Projekte

Schule ohne Rassismus

Die Schülerinnen und Schüler der Schule im Allertal haben sich dafür eingesetzt, dass unsere Schule den Titel „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ verliehen bekam. Jetzt gilt es, das Projekt immer wieder mit Leben zu füllen, sodass auch jeder neue Jahrgang, der bei uns startet, gleich weiß, was Sache an unserer Schule ist. Dafür verpflichtet sich unsere Schule, mindestens einmal im Jahr eine große Aktion durchzuführen, bei der wir uns mit dem Thema Rassismus und allem, was damit zu tun hat (z.B. auch Mobbing) auseinandersetzen. Wir bereiten diese Aktionen mit Unterstützung von unserem Paten, den Herrn Prof. Dr. Wagner, Leiter der Gedenkstätte Buchenwald, vor. Hast du auch Lust, dich dafür einzusetzen, dass unsere Schule ein Ort ist, an dem wir uns wohlfühlen und alle willkommen sind? Dann melde dich bei der Projektleiterin, Kerstin Single unter kerstin.single(at)schuleimallertal.de oder schau einfach mal Montags, in der 7. Stunde, in Raum A003 vorbei. Wir freuen uns auf dich!

Wir sind stark

„Wir sind stark“ ist ein zweitägiges Gewaltpräventionsprogramm, welches von der Polizei entwickelt wurde und von einem speziell geschulten Polizisten sowie einem/r entsprechend geschulten schuleigenen Moderator/in moderiert wird. Im ersten Halbjahr des 6. Jahrgangs erleben die SchülerInnen die Projekttage im Wechsel von praktischen Übungen und reflektierenden Phasen. Die Übungen sind zunächst Vertrauensübungen, um das „Wir“-Gefühl der Klasse zu stärken.

Im Sinne des Projektmottos wird besonders hervorgehoben, dass man gemeinsam stärker ist, mehr erreichen kann und sich besser unterstützen kann. Folglich lernen die SchülerInnen auch, was Zivilcourage bedeutet. Ihnen werden an dieser Stelle Möglichkeiten zu helfen aufgezeigt, ohne sich selber in Gefahr zu bringen. Zudem lernen die teilnehmenden Klassen die Formen der Gewalt (u.a. Mobbing) kennen. Die SchülerInnen werden behutsam für Ausgrenzungs- und Gefahrensituationen sensibilisert. „Wir sind stark“ findet in der Regel in den Räumlichkeiten des neuen Jugendzentrums oder im „Haus der Kirche“ statt.

Energiesparschule

Der/ die EnergiemanagerIn ist dafür zuständig die Schulgemeinschaft zu einem bewussten und sparsamen Umgang der Ressourcen Wasser, Strom und Heizenergie zu befähigen. Darüber hinaus sorgt er/ sie dafür, dass die Schulgemeinschaft ein Umweltbewusstsein entwickelt auch in Bezug auf Müllvermeidung und den generellen Umgang mit Ressourcen. 

Zu Anfang jeden Schuljahres kommt es deshalb zur Wahl von zwei EnergiemanagerIn pro Klasse. Zum Aufgabenfeld dieser Schüler gehört es u. a. darauf zu achten, dass sämtliche Verbraucher nach Unterrichtsschluss ausgeschaltet sind, sinnvoll gelüftet wird (Stoßlüften), die Wasserhähne nicht tropfen und während der Heizperiode die Türen/ Fenster der Gebäude stets geschlossen sind.

Zu diesem Zweck ist die Schule im Allertal Teil des Energiesparprojektes des Landkreises Celle unter der Schirmherrschaft von Frau Janisch. Die EnergiemanagerIn werden im Rahmen eines Energierundganges oder auch bei einer Zusatzveranstaltung (Upcycling mit Fr. Janisch) in ihre neue Tätigkeit eingearbeitet. 

Ziel der Teilnahme ist es kontinuierlich die Verbrauchswerte der Schule im Auge zu halten und nach Möglichkeit eine Ersparnis zu erreichen. Dies wird je nach Umsetzung prämiert.

Alljährlich findet ein Energiesparfest mit allen teilnehmenden Schulen statt. Im Rahmen dieser Festlichkeit kommt es zum Austausch zwischen den Schulen und zur Ehrung besonderer Leistungen, wodurch sich das Projekt kontinuierlich weiter entwickeln kann.